Choreotag!

Wir wollen, dass die Spieler trotz aller Gehaltssorgen und was auch immer für Probleme jeder einzelne mit dem Verein vielleicht hatte, bei Arminia bleiben. Also entschlossen wir uns, eine Choreo für das Spiel gegen Lübeck zu machen und sie so vielleicht zur Vertragsverlängerung zu motivieren (und den Obrigkeiten zu zeigen: Hey wir wollen, dass sie bleiben!). 11 Verträge schienen auszulaufen, einige davon waren auf Option.
So dauerte es nicht lange und der erste Entwurf war fertig!


Dann musste natürlich das Material besorgt werden. Zig Anrufe bei Firmen später, hatte man sich auf eine Folie geeinigt, nun wurde der Block 5 ausgemessen und das Material musste vom Fanbeauftragten abgenommen werden. Da hatten wir ausnahmsweise mal Glück, die Baufolie, welche wir uns ausgesucht hatten, wurde genehmigt! Eine Freundin organisierte, dass wir einen Gemeinderaum zum großen Basteln benutzen durften.


Wir hatten nur noch 2 Wochen Zeit und an dem Wochenende vor dem Lübeck-Spiel fand auch noch das Fanclubturnier 2004 statt! Also hieß es – ran an die Sachen ohne Pause.
An einem Freitag Abend gegen 18 Uhr fingen wir an. Ausmessen, schneiden, legen, neu ausmessen, diskutieren….so ging es fast die ganze Nacht.

Nach ein paar Stunden Schlaf, welche die meisten in dem Gemeinderaum verbrachten, da sie sich nun gar nicht von der angefangenen Choreo trennen konnten, fing man auch gleich wieder an. Mittags dann endlich Pause, Trikot und Schals aus den Rucksäcken nehmen und fertig machen zum Test-Spiel (oder war es ein Freundschafts-Spiel?) gegen Köln. Dieses verlor der DSC mit einem „Ich-pfeife-so-gerne-Abseits-Schiri“ 1: 4.
Schade, aber lange Zeit zum trauern gab es nicht, denn die Choreo war immer noch nicht fertig! Also weiter. Gemessen, geschnitten, kleben! So langsam nahm alles die gewünschte Form an. Der harte Kern arbeitete bis Sonntag Morgen 7 Uhr durch! Schließlich musste der Gemeinderaum Sonntag um 9 Uhr ja wieder Gottesdienst-fähig sein!
Alles in allem waren es ca. 27 Stunden (sorry, wenn ich jetzt die ein oder andere Stunde vergessen habe) die unermüdlich gearbeitet wurde. Die Choreo war fertig, wurde gefaltet, und sah plötzlich nicht mehr so umfangreich aus.


Am 31. Januar bestritt man mehr oder weniger erfolgreich das Fanclubturnier und freute sich dann auf das Heimspiel gegen Lübeck am 8. Januar 2004.
Da eine Aktion für Brian, der sich wegen eines Stadionverbotes im Dezember 03 das Leben genommen hatte (siehe HP der Freshmaker Bielefeld), gemacht werden sollte, verschoben wir unsere Choreo in die 2. Halbzeit.

Anpfiff der 2. Halbzeit. Die Plane wurde langsam wieder zusammengepackt. ERFOLG!
Viele Leute hatten geholfen, die Choreo in Position zu bekommen, na ja, vielleicht hätte sie eine Minute länger oben bleiben sollen, aber wir glauben, die Nachricht und er Sinn der Choreo hat die meisten und auch besonders die Spieler erreicht. Natürlich weiß man hinterher immer, was man hätte besser machen können (z.B. keine transparente Folie), aber alles in allem war unsere erste Choreo ein Erfolg und bis auf ein paar Kritiker – die ja zu erwarten waren – bekamen wir eigentlich nur Gutes zu hören! Einige der Kritiker, die sich uns gegenüber nach diesem Tag seltsam verhielten, hatten wohl gegen uns gewettet und verloren – dem können wir zwar keinen Beweis entgegen stellen, aber man hat ja so seine Verschwörungstheorien. ;-)

Übrigens, wir bekamen auch ein positives Feedback von einigen Spielern, die den Sinn und die Message verstanden haben und sich über so eine Aktion von Fans freuten!

Fussball Zurück